Startseite »

Schlagwort: Österreich

Von der formellen Förderdiagnostik zum Förderplan: PEP-R/PEP-3 für Kinder

In diesem Modul erhalten die Teilnehmer*innen die Möglichkeit, sich intensiv mit der Anwendung des PEP-R (wahlweise des PEP-3) auseinanderzusetzen.

Sie erhalten Gelegenheit, die Durchführung eines Tests mit dem PEP-R/PEP-3 zu beobachten und diese im Anschluss gemeinsam auszuwerten.

Referentin: Anne Häußler

Die Veranstaltung ist Teil einer mehrteiligen Weiterbildungsreihe, kann aber einzeln gebucht werden.

Alle Informationen zur gesamte Weiterbildungsreihe finden Sie hier.

 

 

 

 

Von der formellen Förderdiagnostik zum Förderplan: TTAP für Jugendliche und Erwachsene

In diesem Kurs erhalten die Teilnehmer*innen die Möglichkeit, sich intensiv mit der Anwendung des TTAP auseinanderzusetzen. Sie erhalten Gelegenheit, die Durchführung eines Tests mit dem TTAP zu beobachten und diese im Anschluss gemeinsam auszuwerten.

 

Referentin: Carina Himmelberg

Die Veranstaltung ist Teil einer mehrteiligen Weiterbildungsreihe, kann aber einzeln gebucht werden.

Alle Informationen zur gesamte Weiterbildungsreihe finden Sie hier.

 

 

Umgang mit herausforderndem Verhalten

Diese Veranstaltung beschäftigt sich mit Ursachen und Erklärungsansätzen für problematisches Verhalten bei Menschen mit ASS (insbesondere fremd- und selbstverletzendes Verhalten).
Die Teilnehmer*innen lernen das 5 Phasen Modell zum Umgang mit herausforderndem Verhalten kennen und anwenden. Dieses zielt darauf ab, die Funktionen zu erkennen, die problematisches Verhalten erfüllt, oder die Gründe dafür zu verstehen. Dieses Verständnis wird dann genutzt, um einen individuellen und zielgerichteten Interventionsplan zu entwickeln.

Referent: Alexander Lietzke

Die Veranstaltung ist Teil einer mehrteiligen Weiterbildungsreihe, kann aber einzeln gebucht werden.

Alle Informationen zur gesamte Weiterbildungsreihe finden Sie hier.

 

 

Fallseminar / Praxisreflexion

Dieser Veranstaltungsblock der mehrteiligen Weiterbildungsreihe ist der Reflexion von Umsetzungsversuchen der Teilnehmer*innen in ihren jeweiligen Praxisfeldern gewidmet. Die Teilnehmer*innen bringen Materialien, Videos etc. mit und stellen im Seminar vor,
was sie ausprobiert haben und wo sie auf Grenzen gestoßen sind. Probleme bei der Umsetzung werden diskutiert und es wird gemeinsam nach Lösungsansätzen gesucht. Neben der Praxisreflexion geht es aber auch um eine vertiefende Auseinandersetzung mit den Konzepten des Structured TEACCHing. Dies wird ergänzt durch weitergehende
Hinweise zur praktischen Umsetzung sowie durch Übungen in der Gruppe.

 

Referent: Alexander Lietzke

Die Veranstaltung ist Teil einer mehrteiligen Weiterbildungsreihe, kann aber einzeln gebucht werden.

Alle Informationen zur gesamte Weiterbildungsreihe finden Sie hier.

 

Praktisches Training zur Arbeit nach TEACCH: Von der förderdiagnostischen Beobachtung zu individuellen Angeboten

Im Training haben die Teilnehmer*innen Gelegenheit, Strategien des TEACCH®-Ansatzes in der praktischen Arbeit anzuwenden. Unter Anleitung arbeiten alle in Kleingruppen direkt mit Kindern oder Erwachsenen mit Autismus.

In den praktischen Übungseinheiten können die Teilnehmer*innen Erfahrungen damit sammeln, Aufgaben und Anforderungen individuell zu gestalten und immer besser auf die Person abzustimmen, die sie fördern wollen.

Vorausgesetzt werden grundlegendes Wissen zu den Strategien des TEACCh-Ansatzes(R) und structured TEACCHing(R)

Referentin: Antje Tuckermann und Team

Die Veranstaltung ist Teil einer mehrteiligen Weiterbildungsreihe, kann aber einzeln gebucht werden.

Alle Informationen zur gesamte Weiterbildungsreihe finden Sie hier.

 

 

Wege zu effektiverer Kommunikation bei Menschen mit einer Diagnose aus dem Autismus Spektrum und guten sprachlichen Fähigkeiten (3 Tage)

In diesem Seminar greifen wir auf die Grundlagen und die Systematik des TEACCH® Communication Curriculum zurück, ein eigenes Instrument für die individuelle Diagnostik und Förderplanung, das der TEACCH®-Ansatz entwickelt hat.
Wir erweitern dieses jedoch auf die Zielgruppe der Personen aus dem Autismus-Spektrum, die zwar viele sprachliche Fähigkeiten haben, aber dennoch in ihrer Kommunikationsfähigkeit beeinträchtigt sind.

Referentin: Carina Himmelberg.

Die Veranstaltung ist Teil einer mehrteiligen Weiterbildungsreihe, kann aber einzeln gebucht werden.

Alle Informationen zur gesamte Weiterbildungsreihe finden Sie hier.

 

 

 

Das TEACCH® Communication Curriculum zur Förderung der spontanen Kommunikation bei nicht und wenig sprechenden Menschen mit Autismus

Die Erweiterung der kommunikativen Fähigkeiten ist ein zentrales Thema in der Förderung von Menschen mit Autismus. Hierbei geht es keineswegs nur um Sprache! Diese Veranstaltung behandelt Hilfen zur Diagnostik kommunikativer Kompetenzen und zur Interventionsplanung für Menschen, die nicht oder nur wenig sprechen.
Der TEACCH®-Ansatz bietet hierfür ein eigenes Instrument für die individuelle Diagnostik und Förderplanungsowie eine Reihe von konkreten Anregungen zur Förderung.

Referentin: Carina Himmelberg

Die Veranstaltung ist Teil einer Weiterbildungsreihe, kann aber einzelne gebucht werden.

Alle Informationen zur gesamten Weiterbildungsreihe finden Sie hier.

 

 

Förderung der sozialen Interaktionsfähigkeit

Im diesem Kurs beschäftigen wir uns intensiv mit den grundsätzlichen Fähigkeiten zur Kontaktgestaltung.
Die Teilnehmer*innen lernen einen Erhebungsbogen zur Erfassung der Interaktionskompetenz kennen. Mit diesem lassen sich nicht nur grundlegende Defizite aufdecken, sondern auch geeignete Ansatzpunkte für eine gezielte Förderung der sozialen Interaktion identifizieren. Der Erhebungsbogen, der von einer Mitarbeiterin im TEACCH® Programm entwickelt wurde, kann für Personen mit unterschiedlichen Funktionsniveaus und bei jeder Altersgruppe eingesetzt werden.

Referentin: Carina Himmelberg

Die Veranstaltung ist Teil einer Weiterbildungsreihe, kann aber einzelne gebucht werden.

Alle Informationen zur gesamten Weiterbildungsreihe finden Sie hier.

 

Autismus spezial – Autismus erkennen und verstehen – mit Alexander Lietzke

Der Begriff Autismus-Spektrum-Störung (ASS) macht es bereits deutlich: der Grad der Beeinträchtigung bei Menschen mit ASS ist sehr unterschiedlich. Auch die Qualität des Verhaltens unterscheidet sich oft stark voneinander und kann bei den einzelnen Personen z.B. von „stark in sich gekehrt“ bis zu „distanzlosem Kontaktverhalten“ variieren. Dennoch gibt es bei Menschen mit ASS auch viele Gemeinsamkeiten: Der Beeinträchtigung liegen Besonderheiten in der Wahrnehmung und Informationsverarbeitung zu Grunde, welche im Rahmen dieses Seminars neben Symptomatik, Häufigkeiten und Ursachen von Störungen aus dem autistischen Spektrum näher betrachtet werden.

Ausgehend von diesem grundlegenden Wissen zum Störungsbild werden erfolgreiche Wege der Förderung und Unterstützung von Personen mit ASS betrachtet. So werden zunächst die theoretischen Grundlagen und Konzepte des TEACCH®-Ansatzes vorgestellt, welcher auf der Erkenntnis basiert, dass Personen mit ASS ganz besonders von Strukturierung und visuellen Hilfen profitieren können. Der Schwerpunkt liegt dann jedoch auf der Methode des Structured TEACCHing:  Die Teilnehmer*innen erhalten Hinweise und Hilfen zur Entwicklung von Strukturierungsmaßnahmen sowie zu deren praktischer Anwendung. Anhand vieler Praxisbeispiele werden Umsetzungsmöglichkeiten für die Förderung und Begleitung in der pädagogischen Arbeit aufgezeigt.