Startseite »

Schlagwort: Lietzke

Förderdiagnostik und Förderplanung für Personen mit Asperger Syndrom/HFA 

Das TEACCH®-Programm hat verschiedene Instrumente zur formellen Förderdiagnostik entwickelt, die speziell auf Personen mit Autismus ausgerichtet sind. Doch keines dieser Instrumente eignet sich für Grundschüler und Jugendliche mit Asperger-Syndrom
beziehungsweise High-Functioning Autismus.

Hier sind wir oft auf die informelle Förderdiagnostik angewiesen.

Im Rahmen dieses zweitägigen Moduls werden die Materialien sowie die Vorgehensweise von der Planung bis zur Ableitung von Förderempfehlungen vorgestellt. Anhand eines Praxisbeispiels üben wir den Einsatz der Formulare und besprechen den Einsatz der Materialien.

 

Referent: Alexander Lietzke

Die Veranstaltung ist Teil einer mehrteiligen Weiterbildungsreihe, kann aber einzeln gebucht werden.

Alle Informationen zur gesamte Weiterbildungsreihe finden Sie hier.

 

Einführung in die (förder-)diagnostischen Verfahren des TEACCH®-Programms (CARS-2; PEP-R/PEP-3; TTAP)

In dieser Veranstaltung werden die drei (förder-)diagnostischen Verfahren vorgestellt, die im TEACCH® Programm entwickelt wurden:

  1. die CARS-2 (Autismus-Schätzskala) zur Beurteilung, ob Autismus vorliegt und wie deutlich die Auffälligkeiten im Verhalten sind;
  2. das PEP-R/PEP-3 (Entwicklungs- und Verhaltensprofil für Kinder) zur Förderdiagnostik für Kinder im Vorschulalter und
  3. das TTAP (TEACCH Transition Assessment Profile) als förderdiagnostisches Kompetenzprofil für Jugendliche und Erwachsene auf dem Weg in die Selbstständigkeit.

Die Teilnehmer*innen lernen die Skalen und Aufgabenstellungen sowie das verwendete Testmaterial kennen und können sich mit deren Anwendung vertraut machen.

Referent: Alexander Lietzke

Die Veranstaltung ist Teil einer mehrteiligen Weiterbildungsreihe, kann aber einzeln gebucht werden.

Alle Informationen zur gesamte Weiterbildungsreihe finden Sie hier.

 

 

Umgang mit herausforderndem Verhalten

Diese Veranstaltung beschäftigt sich mit Ursachen und Erklärungsansätzen für problematisches Verhalten bei Menschen mit ASS (insbesondere fremd- und selbstverletzendes Verhalten).
Die Teilnehmer*innen lernen das 5 Phasen Modell zum Umgang mit herausforderndem Verhalten kennen und anwenden. Dieses zielt darauf ab, die Funktionen zu erkennen, die problematisches Verhalten erfüllt, oder die Gründe dafür zu verstehen. Dieses Verständnis wird dann genutzt, um einen individuellen und zielgerichteten Interventionsplan zu entwickeln.

Referent: Alexander Lietzke

Die Veranstaltung ist Teil einer mehrteiligen Weiterbildungsreihe, kann aber einzeln gebucht werden.

Alle Informationen zur gesamte Weiterbildungsreihe finden Sie hier.

 

 

Fallseminar / Praxisreflexion

Dieser Veranstaltungsblock der mehrteiligen Weiterbildungsreihe ist der Reflexion von Umsetzungsversuchen der Teilnehmer*innen in ihren jeweiligen Praxisfeldern gewidmet. Die Teilnehmer*innen bringen Materialien, Videos etc. mit und stellen im Seminar vor,
was sie ausprobiert haben und wo sie auf Grenzen gestoßen sind. Probleme bei der Umsetzung werden diskutiert und es wird gemeinsam nach Lösungsansätzen gesucht. Neben der Praxisreflexion geht es aber auch um eine vertiefende Auseinandersetzung mit den Konzepten des Structured TEACCHing. Dies wird ergänzt durch weitergehende
Hinweise zur praktischen Umsetzung sowie durch Übungen in der Gruppe.

 

Referent: Alexander Lietzke

Die Veranstaltung ist Teil einer mehrteiligen Weiterbildungsreihe, kann aber einzeln gebucht werden.

Alle Informationen zur gesamte Weiterbildungsreihe finden Sie hier.

 

Das 5-Phasen-Modell zum Umgang mit herausforderndem Verhalten bei Personen mit ASS

Dieser Kurs widmet sich dem Umgang mit herausfordernden Verhaltensweisen von Personen mit einer Autismus-Spektrum-Diagnose. Ein besonderer liegt Schwerpunkt auf selbstschädigendem Verhalten und Verhaltensweisen, die anderen schaden könnten. Es werden jedoch auch Verhaltensweisen berücksichtigt, die mit einer zu geringen inneren Spannung verbunden sind und sich in Rückzug und Antriebsarmut äußern.

Die Teilnehmenden werden in das 5-Phasen-Modell eingeführt, das einen praxiserprobten Leitfaden zum Umgang mit herausforderndem Verhalten bietet. Zu Beginn steht eine gründliche Analyse der kritischen Situationen und ein möglichst umfassendes Verständnis davon, welche individuellen Auswirkungen eine autistische Wahrnehmung auf das Verhalten einer Person hat. Darauf aufbauend wird der Weg zur Entwicklung eines individuellen Interventionsplans strukturiert. Konkrete und realistische Ziele (SMART-Ziele) zur Reduzierung von herausforderndem Verhalten leiten die Interventionsplanung. Die Teilnehmenden erhalten ein vollständiges Handbuch mit Formularen und Instrumenten sowie Hinweise zu deren Anwendung.

 

Hinweis: Die Vermittlung körperlicher Interventionsmethoden und Schutztechniken ist nicht Bestandteil des Seminars.

Autismus spezial – Autismus erkennen und verstehen – mit Alexander Lietzke

Der Begriff Autismus-Spektrum-Störung (ASS) macht es bereits deutlich: der Grad der Beeinträchtigung bei Menschen mit ASS ist sehr unterschiedlich. Auch die Qualität des Verhaltens unterscheidet sich oft stark voneinander und kann bei den einzelnen Personen z.B. von „stark in sich gekehrt“ bis zu „distanzlosem Kontaktverhalten“ variieren. Dennoch gibt es bei Menschen mit ASS auch viele Gemeinsamkeiten: Der Beeinträchtigung liegen Besonderheiten in der Wahrnehmung und Informationsverarbeitung zu Grunde, welche im Rahmen dieses Seminars neben Symptomatik, Häufigkeiten und Ursachen von Störungen aus dem autistischen Spektrum näher betrachtet werden.

Ausgehend von diesem grundlegenden Wissen zum Störungsbild werden erfolgreiche Wege der Förderung und Unterstützung von Personen mit ASS betrachtet. So werden zunächst die theoretischen Grundlagen und Konzepte des TEACCH®-Ansatzes vorgestellt, welcher auf der Erkenntnis basiert, dass Personen mit ASS ganz besonders von Strukturierung und visuellen Hilfen profitieren können. Der Schwerpunkt liegt dann jedoch auf der Methode des Structured TEACCHing:  Die Teilnehmer*innen erhalten Hinweise und Hilfen zur Entwicklung von Strukturierungsmaßnahmen sowie zu deren praktischer Anwendung. Anhand vieler Praxisbeispiele werden Umsetzungsmöglichkeiten für die Förderung und Begleitung in der pädagogischen Arbeit aufgezeigt.

“Förderung von Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung (ASS) auf der Basis des TEACCH-Ansatzes®” mit Alexander Lietzke

Besonderheiten in der Wahrnehmung und Informationsverarbeitung bei Menschen mit Autismus führen dazu, dass dieser Personenkreis ganz besonders von strukturierenden und visuellen Hilfen profitieren kann. Auf dieser Erkenntnis basiert der TEACCH®-Ansatz zur pädagogischen Förderung von Menschen mit ASS, der seit über 40 Jahren in den USA erprobt und weiterentwickelt wird. Structured TEACCHing, die Strukturierung in der pädagogischen Förderung und im Alltag, gehört daher zu den grundlegenden Elementen der Arbeit nach dem TEACCH®-Ansatz.

Im Rahmen dieses Seminars werden zunächst die theoretischen Grundlagen und Konzepte des TEACCH®-Ansatzes vorgestellt. Der Schwerpunkt liegt dann jedoch auf der Methode des Structured TEACCHing.  Die Teilnehmenden erhalten Hinweise und Hilfen zur Entwicklung von Strukturierungsmaßnahmen sowie zu deren praktischer Anwendung. Anhand vieler Praxisbeispiele werden Umsetzungsmöglichkeiten aus unterschiedlichen Bereichen der Betreuung und Förderung dargestellt. Auf dieser Grundlage erhalten die Teilnehmenden Gelegenheit, Anwendungsmöglichkeiten für ihre eigene Praxis zu diskutieren.

 

Umgang mit herausfordernden Verhaltensweisen bei Schüler*innen mit ASS in der Regelschule

Die Beschulung an einer Regelschule stellt nicht wenige Kinder und Jugendliche mit Autismus-Spektrum-Störungen vor große Herausforderungen. Nicht selten sind sie von den sozialen, kommunikativen, sensorischen und kognitiven Anforderungen des schulischen Alltags überfordert. Im Ergebnis entstehen nicht nur für die Schüler*innen mit ASS sondern auch für das soziale Umfeld häufig viele herausfordernde Situationen, die sich mit der “üblichen Pädagogik“ nur schwer beeinflussen lassen. In solchen Momenten ist es von zentraler Bedeutung, das herausfordernde Verhalten systematisch zu betrachten und gezielte autismusspezifische Strategien einzusetzen, die einerseits zu den betreffenden Schüler*innen, anderseits aber auch in den schulischen Alltag des pädagogischen Umfelds passen.

Dieses Online-Seminar zielt darauf ab, die Funktionen zu erkennen, die herausforderndes Verhalten von Schüler*innen mit ASS erfüllt, oder die Gründe dafür zu verstehen. Vor dem Hintergrund dieses Wissens werden Handlungsstrategien zum Umgang mit problematischem Verhalten von Schüler*innen mit ASS dargestellt und auf eigene Fallbeispiele übertragen.

 

Dieses Seminar umfasst 2 Blöcke zu folgenden Terminen: 

7.6. und 21.6.2021 jeweils von 12:00 – 17:15 Uhr.

Die Veranstaltung umfasst 12 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten.

Die Kosten für die gesamte Veranstaltung (beide Blöcke) betragen 267,75 € inkl. MwSt.

Referent: Alexander Lietzke

Herr Lietzke wird dieses Seminar via Zoom durchführen, sodass Sie bequem von Zuhause aus teilnehmen können. Sie erhalten im Anschluss an Ihre Anmeldung eine Rechnung.

Nach deren Bezahlung erhalten Sie den Link und weitere Hinweise für die Teilnahme an der Veranstaltung.

Es ist ausreichend, sich für den ersten Termin anzumelden, Ihre Anmeldung gilt automatisch auch für den zweiten Teil der Veranstaltung.

 

Das 5-Phasen-Modell zum Umgang mit herausforderndem Verhalten bei Kindern und Jugendlichen mit Asperger Syndrom und High-Functioning Autismus

In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit Ursachen und Erklärungsansätzen für heraufordernde Verhaltensweisen bei Kindern und Jugendlichen mit Asperger Syndrom und High-Functioning Autismus.

Dieser Personenkreis verfügt in der Regel einerseits über eine Vielzahl von Kompetenzen – die sprachliche und kognitive Entwicklung verläuft meist weitestgehend normal. Andererseits ist jedoch eine Reihe von Schwierigkeiten – vor allem im Bereich des Sozialverhaltens – zu beobachten, welche mitunter in herausfordernden Verhaltensweisen münden.

Dieses Seminar zielt darauf ab, die Funktionen zu verdeutlichen, die herausforderndes Verhalten (insbesondere motivationale, emotionale und kontrollierende Verhaltensweisen) erfüllt, oder die Gründe dafür zu verstehen. Dieses Verständnis wird dann genutzt, um einen individuellen und zielgerichteten Interventionsplan zu entwickeln. Anhand von Fallbeispielen wird der Umgang mit der Funktionalen Verhaltensanalyse geübt.

Darauf aufbauend werden praktische Hinweise zum Umgang mit problematischem Verhalten im Vorfeld sowie während der kritischen Situation, ebenso wie reaktive Strategien erläutert und erlernt.A

Onlineseminar: “Strategien zur Förderung von Personen mit ASS auf der Basis des TEACCH®-Ansatzes im Kontext Wohnen”, Teil 2 (von 2)

Der Schwerpunkt dieses Seminars liegt auf der Umsetzung der im TEACCH® Autism Program entwickelten Methode des Structured TEACCHing innerhalb unterschiedlicher Wohnformen.

Das Ziel des Structured TEACCHing besteht darin, eine (Lern-) Situation zu schaffen, die der Art und Weise entgegenkommt, wie Personen mit Autismus am besten lernen und verstehen. Dabei leitet die Erkenntnis, dass Menschen mit Autismus klar von strukturierten Situationen und unterstützenden sichtbaren Hinweisen profitieren, das pädagogische Handeln.

Anhand vieler Praxisbeispiele aus unterschiedlichsten Wohnformen werden Umsetzungsmöglichkeiten innerhalb der Begleitung und Förderung dargestellt. Auf dieser Grundlage erhalten die Teilnehmer*innen Gelegenheit, Anwendungsmöglichkeiten für ihre eigene Praxis zu diskutieren und Ideen für eigene Klient*innen zu entwickeln.

Diskussionsrunden und Gruppenarbeiten ergänzen und vertiefen die theoretische Erarbeitung der Inhalte.

Dieses Seminar findet in 2 Blöcken statt: 09.03. und 16.03.2021 jeweils von 10:00 – 13:15 Uhr.

Die Veranstaltung umfasst 8 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten.

Die Kosten für die Veranstaltung (2 Blöcke) betragen 178,50 € inkl. MwSt.

Herr Lietzke wird dieses Seminar via Zoom durchführen, sodass Sie bequem von Zuhause aus teilnehmen können. Sie erhalten im Anschluss an Ihre Anmeldung eine Rechnung. 

Nach deren Bezahlung erhalten Sie den Link und weitere Hinweise für die Teilnahme an der Veranstaltung.