Verhalten

Umgang mit herausforderndem Verhalten

In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit Ursachen und Erklärungsansätzen für problematisches Verhalten bei Menschen mit Autismus (insbesondere fremd- und selbstverletzendes Verhalten).
Die TeilnehmerInnen lernen das 5 Phasen Modell zum Umgang mit herausforderndem Verhalten kennen und anwenden. Dieses zielt darauf ab, die Funktionen zu erkennen, die problematisches Verhalten erfüllt, oder die Gründe dafür zu verstehen. Dieses Verständnis wird dann genutzt, um einen individuellen und zielgerichteten Interventionsplan zu entwickeln.
Vor dem Hintergrund dieses Wissens werden Handlungsstrategien zum Umgang mit problematischem Verhalten entwickelt. Ansatzpunkt ist dabei zum einen die gezielte Entwicklungsförderung. Zentrale Aspekte stellen dabei die Vermittlung angemessener Strategien im Bereich der Kommunikation und der sozialen Fähigkeiten sowie der selbstständigen Beschäftigung dar. Neben der Entwicklungsförderung ist der zweite wichtige Ansatzpunkt die Veränderung der äußeren Umstände (hierbei nutzen wir insbesondere die Methode des Structured Teaching). Ferner gilt es Bedingungen zu verändern, die das problematische Verhalten aufrechterhalten.
Anhand von Fallbeispielen wird der Umgang mit den 5-Phasen geübt.

Umgang mit herausforderndem Verhalten

In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit Ursachen und Erklärungsansätzen für problematisches Verhalten bei Menschen mit Autismus (insbesondere fremd- und selbstverletzendes Verhalten).
Die TeilnehmerInnen lernen das 5 Phasen Modell zum Umgang mit herausforderndem Verhalten kennen und anwenden. Dieses zielt darauf ab, die Funktionen zu erkennen, die problematisches Verhalten erfüllt, oder die Gründe dafür zu verstehen. Dieses Verständnis wird dann genutzt, um einen individuellen und zielgerichteten Interventionsplan zu entwickeln.
Vor dem Hintergrund dieses Wissens werden Handlungsstrategien zum Umgang mit problematischem Verhalten entwickelt. Ansatzpunkt ist dabei zum einen die gezielte Entwicklungsförderung. Zentrale Aspekte stellen dabei die Vermittlung angemessener Strategien im Bereich der Kommunikation und der sozialen Fähigkeiten sowie der selbstständigen Beschäftigung dar. Neben der Entwicklungsförderung ist der zweite wichtige Ansatzpunkt die Veränderung der äußeren Umstände (hierbei nutzen wir insbesondere die Methode des Structured Teaching). Ferner gilt es Bedingungen zu verändern, die das problematische Verhalten aufrechterhalten.
Anhand von Fallbeispielen wird der Umgang mit den 5-Phasen geübt.

Das 5-Phasen-Modell zum Umgang mit herausforderndem Verhalten

In diesem Kursbaustein beschäftigen wir uns mit Ursachen und Erklärungsansätzen für problematisches Verhalten bei Menschen mit Autismus(insbesondere fremd- und selbstverletzendes Verhalten).

Die Teilnehmer/innen lernen das 5-Phasen-Modell als Instrument der Funktionalen Verhaltensanalyse kennen und anwenden. Dieses zielt darauf ab, die Funktionen zu erkennen, die problematisches Verhalten erfüllt, oder die Gründe dafür zu verstehen.

Dieses Verständnis wird dann genutzt, um einen individuellen und zielgerichteten Interventionsplan zu entwickeln.

Anhand von Fallbeispielen wird der Umgang mit der Funktionalen Verhaltensanalyse geübt.

Darauf aufbauend werden praktische Hinweise zum Umgang mit problematischem Verhalten im Vorfeld sowie während der kritischen Situation, ebenso wie reaktive Strategien erläutert und erlernt.

 

Basistext:

Anne Häußler, Antje Tuckermann, Markus Kiwitt (2014)
Praxis TEACCH: Wenn Verhalten zur Herausforderung wird.

Dortmund: verlag modernes lernen

 

Die Veranstaltung ist Teil einer Weiterbildungsreihe.

Umgang mit herausforderndem Verhalten

In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit Ursachen und Erklärungsansätzen für problematisches Verhalten bei Menschen mit Autismus (insbesondere fremd- und selbstverletzendes Verhalten).
Die TeilnehmerInnen lernen das 5 Phasen Modell zum Umgang mit herausforderndem Verhalten kennen und anwenden. Dieses zielt darauf ab, die Funktionen zu erkennen, die problematisches Verhalten erfüllt, oder die Gründe dafür zu verstehen.

Dieses Verständnis wird dann genutzt, um einen individuellen und zielgerichteten Interventionsplan zu entwickeln.
Vor dem Hintergrund dieses Wissens werden Handlungsstrategien zum Umgang mit problematischem Verhalten entwickelt. Ansatzpunkt ist dabei zum einen die gezielte Entwicklungsförderung. Zentrale Aspekte stellen dabei die Vermittlung angemessener Strategien im Bereich der Kommunikation und der sozialen Fähigkeiten sowie der selbstständigen Beschäftigung dar. Neben der Entwicklungsförderung ist der zweite wichtige Ansatzpunkt die Veränderung der äußeren Umstände (hierbei nutzen wir insbesondere die Methode des Structured TEACCHing). Ferner gilt es Bedingungen zu verändern, die das problematische Verhalten aufrechterhalten.
Anhand von Fallbeispielen wird der Umgang mit den 5-Phasen geübt.

Das 5-Phasen Modell zum Umgang mit herausforderndem Verhalten

Wenn sich das Verhalten von Menschen mit einer Autismus-Spektrum Störung zur Herausforderung entwickelt, sind für alle beteiligten Personen schnell die Grenzen der Alltagsbewältigung erreicht. Dies gilt einerseits für die Familien und Instituationen sowie andererseits für die betroffenen Personen selbst.

In der Anwendung des 5 Phasen Modells wird aus unterschiedlichen Perspektiven auf das gezeigte Verhalten der Person mit einer Autismus-Spektrum-Störung geschaut und die Arbeitsergebnisse anhand von Dokumentationsbögen festgehalten, bewertet und analysiert.

Ziel des gesamten Vorgehens ist, durch ein besseres Verstehen die auslösenden Ursachen zu beseitigen, alternatives Verhalten aufzubauen sowie geeignete Deeskalationsstrategien abzuleiten. Die fünf Phasen haben folgende Schwerpunkte:

Phase 1 – Die Eisbergspitze:                     Das kritische Verhalten erkennen und benennen

Phase 2 – Die erste Reaktion:                   Strategien zur Deeskalation

Phase 3 – Das Fundament des Eisbergs:   Die versteckten Auslöser des Verhaltens erfassen

Phase 4 – Auf Kollisionskurs:                   Ursachen der Krise frühzeitig erkennen und präventiv handeln

Phase 5 – Unsichtbare Zusammenhänge sichtbar machen:      Verhaltensdokumentation und Datenanalyse

Neben den theoretischen Hintergründen zum 5-Phasen-Modell, steht vor allem die praktische Arbeit anhand von Fallbeispielen im Vordergrund, die zusätzlich durch Film- und Fotobeispiele aus der Praxis ergänzt wird.

Auch eigene Fallbeispiele der teilnehmenden Personen werden im Seminar berücksichtigt.

Alle Anmeldeinformationen finden sich hier: flyer